6-3-5-Methode

Ziel
Suchen und Sammeln neuartiger Lösungen. Die Methode ist eine Variation des Brainwritings und erzielt eine geradlinige Entwicklung von Ideen und ist besonders dazu geeignet, Grundideen abzuwandeln und auszubauen.

Voraussetzungen
Zur Durchführung werden ein Zeitnehmender, sechs Teilnehmende und sechs Formblätter benötigt, die je drei Spalten mit sechs Zeilen aufweisen. Die Methode kann auch mit einer anderen Teilnehmendenzahl angewendet werden. In diesem Fall wird die Anzahl der Zeilen entsprechend angepasst.

Erklärung
Mit der 6-3-5-Methode kann in kurzer Zeit eine große Zahl an Ideen generiert werden. So entstehen bei sechs Teilnehmende bis zu 108 Ideen in 30 Minuten. Durch das aufbauende Arbeiten werden Ideen Anderer aufgegriffen, analysiert und deren Schwachstellen verbessert.
Geeignet ist dieses Verfahren für Probleme geringer bis mittlerer Komplexität. Außerdem ist es besonders effizient, wenn die Beteiligten durch vorangestellte Kreativitätstechniken bereits Ideenansätze haben.

Vorgehen
Im ersten Schritt wird die Problemstellung erläutert. Jeder Teilnehmende erhält ein Formblatt und trägt innerhalb von fünf Minuten drei Ideen wie die Problemstellung gelöst werden könnte, in die vorgesehenen Kästchen ein. Nach Ablauf der Zeit wird das Formblatt an den Nächsten weitergegeben. Jeder Teilnehmende hat dann erneut fünf Minuten Zeit, die vorhandenen drei Ideen aufzugreifen, zu verändern und optimaler Weise drei verbesserte Ideen einzutragen.
Danach wird das Blatt in derselben Richtung weiter gereicht, bis es von allen bearbeitet wurde. Während der Sitzung darf nicht kommuniziert werden.

Grenzen und Alternativen
Da keine Kommunikation gestattet ist, erweist es sich häufig als schwer, die Ideen der Vorgänger zu verstehen. Außerdem können mitunter schon in der ersten Runde Doppelerscheinungen bzw. sehr ähnliche Lösungen auftreten. Es besteht ein hoher Zeitdruck, in fünf Minuten drei neue bzw. verbesserte Ideen zu generieren, was von manchen Teilnehmenden als stressig empfunden wird und zu Denkblockaden führen kann. Als Alternative bietet sich der Brainwriting-Pool an, der diese Nachteile der 6-3-5-Methode ausräumt.

Literatur
Felkai, Roland; Beiderwieden, Arndt (2015): Projektmanagement für technische Projekte. Ein Leitfaden für Studium und Beruf. 3., überarb. u. erw. Aufl. 2015. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.
Kreativitätstechniken.info (2011): 6-3-5-Methode. Online verfügbar unter https://xn--kreativittstechniken-jzb.info/6-3-5-methode/, zuletzt geprüft am 01.10.2018.
Wirtschaftslexikon24 (2017): Methode 635 - Wirtschaftslexikon. Online verfügbar unter http://www.wirtschaftslexikon24.com/d/methode-635/methode-635.htm, zuletzt aktualisiert am 13.05.2017, zuletzt geprüft am 01.10.2018.

 

Zurück