Papiermodellbau

Ziel
Aus Papier, Karton oder Pappe lassen sich mit relativ geringem Kosten- und Zeitaufwand einfache Modelle bauen. Bei einfachen Produkten, wie beispielsweise Möbeln, kann es sich dabei bereits um Funktionsprototypen handeln. Bei komplexen Produkten dienen Papiermodelle dahingegen eher dazu, Ideen und Konzepte zu visualisieren und zu kommunizieren.

Voraussetzungen
In der Regel ist eine Skizze oder Zeichnung hilfreich, anhand derer der Aufbau des Modells geplant werden kann. Mittels geeigneter Software lassen sich Papier- und Pappmodelle anhand eines 3D-Modells berechnen. Sie können aber auch als Kreativitätstechnik eingesetzt werden und völlig frei entstehen, sodass erst während des Bauens ein Konzept entsteht.

Erklärung
Papier- und Pappmodelle sind besonders gut umsetzbar bei Produkten, die später aus Blech, Holzplatten oder Stoff hergestellt werden sollen, da sie einen ähnlichen Gestaltungsspielraum bieten. Während Pappe eine höhere mechanische Stabilität bietet, lässt sich Papier filigraner Verarbeiten, besser biegen und vor der Verarbeitung bedrucken.

Vorgehen
Zum Schneiden eignen sich Scheren, Cuttermesser oder Skalpelle in Verbindung mit einer Schneidmatte und einem Stahllineal als Führung. Zum Falzen sollte Papier mit einem Falzbein oder einem leeren Kugelschreiber vorher gerillt werden. Mit einem Schneidplotter oder Laserschneider lässt sich Papier und Pappe auch computergesteuert schneiden. Die einzelnen Teile lassen sich mit ein- oder doppelseitigen Klebebändern, Kleberollern, Klebestiften, Flüssigkleber oder Heißkleber verbinden. Bedienelemente lassen sich simulieren, indem diese auf Papier gedruckt werden.

Mit Software wie Prepakura Designer, Dunreeb Cutout oder Slicer für Autodesk Fusion 360 lassen sich die Bauteile anhand eines 3D-Modells computergestützt erzeugen.

Grenzen und Alternativen
Wenn die mechanischen Eigenschaften von Papier und Pappe nicht ausreichend sind, können Leichtschaumplatten (Foamboard) eine Alternative darstellen, die sich ähnlich wie Pappe verarbeiten lässt.

Literatur
Hallgrimsson, Bjarki: Prototyping and modelmaking for product design. London: Laurence King Publishing, 2012
Ives, Rob: Paper Engineering & Pop-ups for Dummies. Hoboken: Wiley, 2009
http://www.judepullen.com/designmodelling/card-techniques/

Zurück